Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen

Am 25. November 2022 findet der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ statt, ein Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen. Das BHT-Präsidium setzt ein Zeichen – und auch Sie können sich beteiligen!

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder erleben. Am 25. November 2022, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“, ruft das Hilfetelefon zur Solidarität mit gewaltbetroffenen Frauen und Mädchen auf. Unter dem Motto "Wir brechen das Schweigen" soll in Form einer Mitmachaktion gemeinsam ein bundesweit sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt werden. Schirmherrin der Aktion ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Lisa Paus.

Auch das BHT-Präsidium setzt ein Zeichen und beteiligt sich. Wir als Hochschule machen mit und nutzen das Aktionsschilds des Hilfetelefons, um ein Statement gegen Gewalt an Frauen zu setzen und uns zugleich solidarisch mit allen Betroffenen zu zeigen!

Wenn auch Sie ein solches Statement setzen möchten, können Sie das Aktionsschild ab sofort in der Pressestelle der BHT ausleihen, um ein Foto von sich zu machen, welches Sie mit dem Hashtag #schweigenbrechen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram posten können. Alle Beiträge auf Instagram, die mit @bht_studierezukunft markiert sind, werden auf dem offiziellen Account geteilt.

Wenn Sie keinen Social-Media-Account haben, können Sie das Aktionsbild bis zum Freitag, 25. November 2022, 16:00 Uhr, via Mail an presse[at]bht-berlin.de schicken, damit es über den offiziellen Instagram-Account der BHT per Story geteilt werden kann.

Hintergrund des Aktionstages

Hintergrund des Aktionstages ist der Fall der drei Schwestern Mirabal. Die Frauen setzten sich in der Dominikanischen Republik gegen die Diktatur unter Rafael Trujillo zur Wehr. Sie wurden verschleppt und am 25. November 1960 getötet.

Im Jahr 1981 riefen lateinamerikanische und karibische Feministinnen den 25. November zum Gedenktag der Opfer von Gewalt an Frauen aus. 1999 verabschiedeten die Vereinten Nationen eine Resolution, die den Tag offiziell zum "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" erklärte.

Seitdem machen Menschenrechtsorganisationen am Todestag der Frauen weltweit auf Gewalt gegen Frauen und Ungerechtigkeiten aufmerksam. Im englischen wird der Tag auch als Orange Day bezeichnet – die Farbe wählten die die Vereinten Nationen im Zuge ihrer „Orange The World“-Kampagne aus. Das strahlende Orange soll eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen symbolisieren.

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung unterstützt das Hilfetelefon Betroffene aller Nationalitäten 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte können sich anonym und kostenfrei beraten lassen.

 

 

 

Zurück

Weitere Meldungen

Mit Forschung zu mehr Krisen-Resilienz

An der Berliner Hochschule für Technik (BHT) hat der erste Forschungs- und Transfertag… mehr…

Hochschultag 2022

Wir freuen uns sehr, dass der Hochschultag am Mittwoch, den 16. November 2022 nach zwei Jahren… mehr…

Ein Zeichen gegen Gewalt

Kürzlich wurde eine BHT-Studentin in den Sanitäranlagen des Hauses Grashof der Berliner Hochschule… mehr…