FAQ für Lehrende

Bitte senden Sie weitere Fragen an den Krisenstab: cv-info[at]bht-berlin.de  

Wichtige Neuigkeiten erhalten Sie über Ihren BHT-E-Mail-Account. Bitte prüfen Sie ihre E-Mails dort regelmäßig.

[Stand der Informationen]

Studium und Lehre

Die Hemmfrist für Abschlussarbeiten läuft am 31. März 2022 (Stichtag) aus.

Die spätesten Abgabetermine für alle laufenden Bachelorarbeiten werden auf den 1. Juli 2022 und für Masterarbeiten auf den 1. September 2022 festgelegt.

Stand: 31.03.2022

Bei Fragen rund um die Digitalisierung in der Lehre ist Dr. Martina Mauch vom Kompetenzzentrum für digitale Medien die zentrale Anlaufstelle. Fragen zu Lizenzen und zur Nutzung der bereitgestellten Medien können über das Ticketsystem an das HRZ gestellt werden.

Die wichtigsten digitalen Anwendungen im Überblick

Online-Serviceportal

Im Serviceportal befinden sich die Studierendendokumentation, die Immatrikulationsbescheinigung und das Belegsystem (Online-Belegportal)

Moodle

Moodle ist die zentrale Lernplattform der Hochschule. Zu jeder Lehrveranstaltung wird ein zeit- und ortsunabhängiger Online-Kurs eingerichtet, der die Lehre mit Kommunikationsmöglichkeiten, Arbeitsmaterialien und Aktivitäten unterstützt.

BHT-Cloud

Mit der hochschulinternen BHT-Cloud können Dateien verwaltet und gemeinsam an Dokumenten gearbeitet werden.

BigBlueButton

BigBlueButton ist das webbasierte Videokonferenzsystem der Hochschule für Online-Vorlesungen, Online-Seminare und interaktive Online-Gruppenarbeit.

MS Teams

MS Teams ist ein hochschulinternes Videokonferenzsystem für die digitale Lehre und für Besprechungen. Darüber hinaus kann es zur Organisation in Teams genutzt werden.

Zoom

Zoom ist ein Videokonferenzsystem für Online-Vorlesungen und Online-Seminare mit großen Gruppen, das temporär zur Online-Lehre an der Hochschule eingesetzt wird.

Betrieblicher Infektionsschutz

Arbeiten vor Ort an der BHT

Bitte beachten Sie für die Arbeit vor Ort an der Hochschule die im Hygieneplan beschriebenen Empfehlungen.

Antworten auf häufige Fragen zum betrieblichen Infektionsschutz finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales:

BMAS - Betrieblicher Infektionsschutz

Krankheit und (Verdacht auf) Corona-Infektion

  • Sie haben Krankheitszeichen, die auf COVID-19 hinweisen?
  • Sie hatten Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person?
  • Ihr Antigen-Schnelltest oder Antigen-Selbsttest zeigt ein positives Ergebnis?
  • Ihre Corona-Warn-App zeigt ein erhöhtes Risiko an?

Die Webseite infektionsschutz.de informiert, wie Sie dann vorgehen sollten.

    Stand: 29.09.2021

     

    Bitte beachten Sie die Informationen der Bundesregierung: 
    Corona: Basis-Schutz und Hotspot-Maßnahmen | Bundesregierung

    Bitte informieren Sie selbständig Kontaktpersonen, für die ein Ansteckungsrisiko bestanden hat.

    Stand: 01.04.2022

    COVID-19-Infektion von Studierenden und Beschäftigten als Arbeitsunfall*

    Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV),  hat veröffentlicht, dass eine COVID-Erkrankung unter bestimmten Voraussetzungen als Arbeitsunfall gewertet werden kann.

    Füllen Sie daher immer eine Unfallanzeige aus, wenn 

    • die Infektion auf Ihre versicherte Tätigkeit an der Hochschule zurückgeführt werden kann,
    • in diesem Rahmen ein intensiver Kontakt mit einer infektiösen Person („Indexperson“) nachweislich stattgefunden hat und
    • spätestens innerhalb von zwei Wochen nach dem Kontakt die Erkrankung eingetreten bzw. der Nachweis der Ansteckung erfolgt ist.

    Die Intensität des Kontaktes bemisst sich vornehmlich nach der Dauer und der örtlichen Nähe. 

    Wenn die Infektion mit dem Coronavirus zunächst symptomlos oder milde verläuft, gilt wie auch sonst bei leichten Unfällen oder Erkrankungen die Empfehlung: Alle Tatsachen, die mit der Infektion zusammenhängen, sollten im Verbandbuch der Organisationseinheit dokumentiert werden.

    Kommt es nach einiger Zeit doch noch zu einer schweren Erkrankung, helfen diese Daten der Unfallkasse bei ihren Ermittlungen. Eine spätere Meldung steht der Anerkennung als Arbeitsunfall nicht entgegen.

    Weiterführende Informationen: Infektion mit SARS-CoV-2 kann auch ein Arbeitsunfall sein (dguv.de).

    *Studierende und Beschäftigte der Berliner Hochschulen sind grundsätzlich über die Unfallkasse Berlin gesetzlich unfallversichert, wenn die Tätigkeit im organisatorischen Verantwortungsbereich der Hochschule liegt.

    Stand: 25.11.2021

    Kinderbetreuung

    Die BHT bietet eine Kindernotbetreuung an: Das Fachpersonal der Agentur KidsMobil betreut die Kinder im Alter von 4 Monaten bis 12 Jahren – entweder im Haushalt der Eltern oder auf dem Campus der BHT (im hygienegerecht bereitgestellten Raum E00, Haus Bauwesen).

    Die Betreuung ist für begrenzte Zeiträume außerhalb der regulären Betreuungszeit oder z. B. zur Prüfungsvorbereitung kurzfristig möglich. Folgende Zeiten sind auf dem Campus möglich:

    • Montag bis Freitag 06:30-19:30 Uhr
    • Samstag nach Absprache.

    Der Antrag wird über das Frauen- und Gleichstellungsbüro gestellt.

    Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an frauenbeauftragte[at]beuth-hochschule.de.

    Hilfe für Eltern

    Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Finanzielle Unterstützung

    Stand: 29.03.2022