FAQ für Lehrende

Bitte senden Sie weitere Fragen an den Krisenstab: cv-info[at]bht-berlin.de  

Wichtige Neuigkeiten erhalten Sie über Ihren BHT-E-Mail-Account. Bitte prüfen Sie ihre E-Mails dort regelmäßig.

[Stand der Informationen]

Prüfungen und Abschlussarbeiten

Angesichts der aktuellen Pandemie-Situation sind Prüfungen im Sommersemester 2021 in Online-Formaten durchzuführen. Den Studierenden werden wie üblich Prüfungen in beiden Prüfungszeiträumen angeboten.

Abschlussprüfungen sind weiterhin in Präsenz möglich. Auch Prüfungen zu Laborübungen können nach Zustimmung des Dekans/der Dekanin und Genehmigung durch den Corona-Krisenstab in Präsenz erfolgen.

Die Prüfungsmodalitäten sind den Studierenden bis zum 21.05.2021 mitzuteilen.

Informationen und Handreichung zur Durchführung von Online-Prüfungen

Lehrende, die beabsichtigen eine zwingend notwendige Präsenzprüfung durchzuführen, müssen einen Antrag stellen:
Beantragung Präsenzprüfung

Stand: 04.05.2021

Die Mitglieder der Digitalisierungskommission und das Kompetenzzentrum für digitale Medien empfehlen, folgende Leistungsnachweise als alternative Prüfungsformate in Betracht zu ziehen:

  • Mündliche studienbegleitende Prüfung
  • Hausarbeiten mit Rücksprachen
  • Präsentationen und Referate
  • Programmierübungen mit Rücksprachen

Elektronische Klausuren können angeboten werden.

Informationen und Handreichung zur Durchführung von Online-Prüfungen

Stand: 01.10.2020

  • Geben Sie das alternative Prüfungsformat fristgerecht bekannt.
  • Stellen Sie – in geeigneter Weise – die Identität der Prüflinge sicher bzw. lassen Sie sich ggf. durch eine eidesstattliche Erklärung (vgl. Abschlussarbeit) bestätigen, dass ausschließlich der Prüfling die Prüfungsleistung erstellt hat. 

Informationen und Handreichung zur Durchführung von Online-Prüfungen

Stand: 01.10.2020

Abgabefrist

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten im Rahmen von Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen sind seit dem 12.03.2020 und bis zum 30.09.2021 gehemmt. Das heißt, die Abgabefristen laufen in dieser Zeit nicht weiter, sodass Studierende ab dem 01. Oktober 2021 den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können. 

Hinweis: Für die Umsetzung dieser Maßnahme ist von Seite der Studierenden kein Antrag erforderlich!

Fertiggestellte Abschlussarbeiten können abgegeben werden, sodass eine Abschlussprüfung innerhalb der Hemmungsfrist möglich ist.

Abgabe der Abschlussarbeit

Die Abgabe der Abschlussarbeiten ist weiterhin jederzeit möglich. Studierende senden diese bitte per E-Mail an das Dekanat und sowie das Original anschließend per Post: Beuth Hochschule für Technik, Luxemburger Str. 10, 13353 Berlin (bitte mit Fachbereich und Dekanat kennzeichnen).

Verteidigung

Mündliche Abschlussprüfungen können in Form einer „Videokonferenz“ oder – falls zwingend erforderlich – als Präsenzprüfung stattfinden.

Anmeldung zur Abschlussarbeit

Die Anträge zur Anmeldung der Abschlussarbeit inkl. aller Anlagen schicken Studierende bitte per E-Mail, dies genügt im Moment. Wenn Studierende im 2. Prüfungszeitraum noch Module abschließen wollten, um die Voraussetzungen zur Anmeldung zur Abschlussarbeit zu erfüllen, so können sie sich unter der Voraussetzung, dass sie die Prüfungen im Wintersemester 20/21 nachholen, dennoch anmelden.

Stand: 21.06.2021

Online-Lehre

Bei Fragen rund um die Digitalisierung in der Lehre ist Dr. Martina Mauch vom Kompetenzzentrum für digitale Medien die zentrale Anlaufstelle. Fragen zu Lizenzen und zur Nutzung der bereitgestellten Medien können über das Ticketsystem an das HRZ gestellt werden.

Die wichtigsten digitalen Anwendungen im Überblick

Online-Serviceportal

Im Serviceportal befinden sich die Studierendendokumentation, die Immatrikulationsbescheinigung und das Belegsystem (Online-Belegportal)

Moodle

Moodle ist die zentrale Lernplattform der Hochschule. Zu jeder Lehrveranstaltung wird ein zeit- und ortsunabhängiger Online-Kurs eingerichtet, der die Lehre mit Kommunikationsmöglichkeiten, Arbeitsmaterialien und Aktivitäten unterstützt.

BHT-Cloud

Mit der hochschulinternen BHT-Cloud können Dateien verwaltet und gemeinsam an Dokumenten gearbeitet werden.

BigBlueButton

BigBlueButton ist das webbasierte Videokonferenzsystem der Hochschule für Online-Vorlesungen, Online-Seminare und interaktive Online-Gruppenarbeit.

MS Teams

MS Teams ist ein hochschulinternes Videokonferenzsystem für die digitale Lehre und für Besprechungen. Darüber hinaus kann es zur Organisation in Teams genutzt werden.

Zoom

Zoom ist ein Videokonferenzsystem für Online-Vorlesungen und Online-Seminare mit großen Gruppen, das temporär zur Online-Lehre an der Hochschule eingesetzt wird.

Für die Anmeldung bei Moodle benötigen Sie einen Beuth-Account des Hochschulrechenzentrums der Beuth Hochschule.
Sollten Sie noch keinen Beuth-Account besitzen, wenden Sie sich bitte an das Hochschulrechenzentrum (HRZ).

Als Dozent/-in können Sie mit Ihrem neuen Beuth-Account einen neuen Kurs nur über Moodle beantragen. Dazu ist Ihre Anmeldung bei Moodle notwendig. Den Antrag für einen neuen Moodle-Kurs stellen Sie bitte über das folgende Online-Formular:
https://lms.beuth-hochschule.de/moodle/enrol/beuth/request.php

Sie finden den Link zur Kurs-Beantragung auch über die Startseite von Moodle im Hauptmenü auf der linken Seite.

  • Legen Sie bitte im ersten Schritt den entsprechenden Kurstitel, eine Kurzbezeichnung und einen Einschreibeschlüssel für die Studierenden fest.
  • Anschließend wählen Sie nun aus dem dropdown-Menü Ihren Fachbereich und Studiengang aus.
  • In einem weiteren Feld können Sie eine Beschreibung zu Ihrem Kurs eingeben, die in der Kursliste angezeigt wird.
  • Im letzten Feld des Online-Formulars können Sie - optional - noch eine kurze Begründung für den Kursantrag schreiben.
  • Danach bestätigen Sie bitte Ihren Antrag, indem Sie auf den Button „Kurs einrichten“ klicken.
  • Nun wird eine E-Mail mit Ihrem Kursantrag generiert, die vom Moodle-Team bearbeitet wird. Wenn der Kurs von uns erstellt und Sie als Dozent/-in hinzugefügt wurden, erhalten Sie eine E-Mail als Bestätigung mit der URL zu Ihrem Kurs und dem dazugehörigen Einschreibeschlüssel Ihres Kurses.

Stand: 13.03.2020

Zwingend erforderliche Praxisformate, die spezielle Laborräume erfordern, können in begründeten Fällen und unter strenger Beachtung der Hygieneregeln genehmigt und durchgeführt werden.

Es muss ein begründeter Antrag vorliegen, dieser bedarf der Zustimmung des Dekans/der Dekanin und einer Freigabe durch den Bereich Arbeitssicherheit und Umweltschutz.

Antragsformular Präsenzformate

Stand: 27.04.2020

Belegung, Fachsemester, Regelstudienzeit

Belegfristen Wintersemester 2021/22

  • Studierende ab dem zweiten Semester:
    15.09.2021 bis 18.10.2021
  • Studierende im ersten Semester:
    01.10.2021 bis 18.10.2021
  • Studium generale:
    01.10.2021 bis 18.10.2021
  • Virtuelle Fachhochschule (VFH):
    Der VFH-Belegzeitraum wird durch das Labor Online-Learning über das VFH-Lernraumsystem bekannt gegeben. Kontakt (nur für VFH)
Weitere Informationen

Stand: 15.09.2021

Regelungen für Lehrveranstaltungen, die im Sommersemester 2021 belegt wurden

  1. Prüfungen, die abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen, das heißt, der Prüfungsversuch und die Belegung werden nicht gezählt.
  2. Resultiert jedoch eine nicht bestandene Prüfung aus einem Täuschungsversuch, dann zählen der Prüfungsversuch und die Belegung!
  3. Eine Zweitbeurteilung der Prüfungsleistungen ist nur im Falle eines erfolglosen letzten Prüfungsversuches erforderlich.
  4. Kann der/die Studierende aufgrund einer bereits erfolgten 4. Belegung aus dem Sommersemester 2020, Wintersemester 2020/21 oder Sommersemester 2021 eine Lehrveranstaltung nicht mehr belegen, muss er/sie die jeweilige Lehrkraft während der Belegfrist darüber informieren und um das Nachtragen in der Notenliste sowie um einen Zugang zu den Lehrmaterialien bitten. Das Nachtragen in der Notenliste erfolgt unabhängig von einer Prüfungsteilnahme und wird als erneute Belegung gewertet.
  5. Die Frist für die Hemmung von Abschlussarbeiten wird bis zum 30.09.2021 verlängert. Abschlussarbeiten können innerhalb der Hemmfrist abgegeben werden.

Stand: 21.06.2021

Regelungen für Lehrveranstaltungen, die im Wintersemester 2021/22 belegt werden

Im Wintersemester 2021/22 werden Belegungen und nicht bestandene Prüfungsversuche weiterhin nicht gewertet (ausgenommen sind Täuschungsversuche).

Stand: 29.09.2021

„Individuelle“ Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeiten aller Studiengänge werden nicht gesetzlich (pauschal) erhöht, sondern die Regelstudienzeit des Studiengangs, den ein/e Studieren-de/r studiert, wird um ein Semester erhöht.

Rechtliche Basis:

Gesetzlicher Schutzschirm für Studierende in der Pandemiezeit im Abgeordnetenhaus beschlossen
(Individuelle Regelstudienzeit für das Sommersemester 2020, mit der die Regelstudienzeit um ein Semester verlängert wird)

Verlängerte Regelstudienzeit gilt an Berlins Hochschulen auch im Wintersemester 2020/21
(Individuelle Regelstudienzeit wird auch für das Wintersemester 2020/21 verlängert)

Zum Start des Sommersemesters 2021: Weitere vier Mio. Euro Sofortmittel für Berliner Hochschulen und Verlängerung der Regelstudienzeit
(Individuelle Regelstudienzeit wird auch für das Sommersemester 2021 verlängert)

Stand: 14.04.2021

Dienstreisen und Exkursionen

Von Dienstreisen wird weiterhin abgeraten!

Wir bitten bis auf Weiteres darum, weiterhin von Dienstreisen innerhalb Deutschlands, in Mitgliedstaaten der Europäischen Union, in Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) sowie in das Vereinigte Königreich abzusehen. In Ausnahmefällen, in denen eine dringende dienstliche Erforderlichkeit für die Durchführung einer Dienstreise besteht, kann unter Abwägung der Risiken und auf Antrag eine Einzelfallentscheidung getroffen werden. Alternative Kommunikationsmöglichkeiten wie bspw. die Durchführung von Video- und Telefonschaltkonferenzen sind vorrangig zu prüfen.

Bitte beachten Sie die Reisewarnungen und -hinweise des Auswärtigen Amtes und des Robert-Koch-Instituts. Das Außenministerium weist darauf hin, dass diese Hinweise auch zum Inhalt haben können, dass von Reisen weiterhin abgeraten wird und behält sich weiterhin vor, ggf. sehr kurzfristig wieder Reisewarnungen auszusprechen, wenn das Infektionsgeschehen dies erfordert. Die Reisewarnung für Staaten außerhalb Europas bleibt zunächst gültig.

Weiterhin ist mit drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen.

Im Rahmen des Dienstreiseantrags an den/die Dekan/in oder den Präsidenten sind die konkreten Ausnahmetatbestände der Dienstreise darzulegen. Bitte bedenken Sie bei Ihren Planungen, dass sich die Situation bei Reisen aufgrund neuer Entwicklungen jederzeit ändern kann.

Stand: 29.06.2020

Kinderbetreuung

Ab Montag, 25. Januar 2021, sind die Berliner Kitas und Kindertagespflegestellen geschlossen und stellen auf einen Notbetrieb um.

Die Notbetreuung kann ab dann nur für Kinder in Anspruch genommen werden, wenn ein Elternteil einen sogenannten systemrelevanten Beruf ausübt, von Alleinerziehenden sowie in Fällen einer besonderen sozialen Belastung oder einem besonderen pädagogischen Bedarf. Die Regelung gilt vorerst bis zum 14. Februar 2021.

Liste systemrelevanter Berufe
Berufe, die nach Einschätzung der Innenverwaltung zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur der Stadt unverzichtbar sind (KRITIS-Liste)

In der Liste sind unter dem Stichwort „Wissenschaft und Forschung“ auch die Fachhochschulen aufgeführt. Als systemrelevant gilt demnach der Bereich Lehre und Forschung, explizit genannt werden Lehrpersonal an Hochschulen sowie Beschäftigte von Hochschulen.

Stand: 21.01.2021

Während des aktuellen Lockdowns bieten wir die Kindernotbetreuung weiterhin an unter dem Vorbehalt, dass die Agentur kidsmobil nicht bereits mit der Betreuung von Kindern von Krankenhauspersonal ausgelastet ist. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an das Büro der zentralen Frauenbeauftragten.

Fachpersonal der Agentur KidsMobil betreut die Kinder im Alter von 4 Monaten bis 12 Jahren – entweder im Haushalt der Eltern oder auf dem Campus der Beuth Hochschule (im hygienegerecht bereitgestellten Raum E00, Haus Bauwesen).

Die Betreuung ist für begrenzte Zeiträume außerhalb der regulären Betreuungszeit oder z. B. zur Prüfungsvorbereitung kurzfristig möglich. Folgende Zeiten sind auf dem Campus möglich:

  • Montag bis Freitag 06:30-19:30 Uhr
  • Samstag nach Absprache.

Der Antrag wird über das Frauen- und Gleichstellungsbüro gestellt.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an frauenbeauftragte[at]beuth-hochschule.de.

Hilfe für Eltern

Entwurf eines Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (PDF)

Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Finanzielle Unterstützung

Stand: 17.12.2020

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat eine Infografik zur Einschätzung von Krankheiten bei Kindern bereitgestellt.

Stand: 17.09.2020

Campus

Zutritt erhalten Personen, die einen der drei folgenden Nachweise erbringen können (3G-Regelung):

In allen Gebäuden der Hochschule müssen Sie eine medizinische Maske tragen und in einigen Räumen und Laboren – je nach Belegung – eine FFP2-Maske.

Stand: 29.09.2021

Lernräume

Der Lernraum D E00 im Haus Bauwesen ist seit 02.07.2021 mit 27 Plätzen geöffnet:

  • Montag bis Freitag, 06:30 - 19:30 Uhr
  • Nutzer*innen melden sich bitte bei der*dem Pförtner*in an.

Die weiteren Lerrnräume bleiben vorerst weiter geschlossen.

Bitte beachten Sie, dass im Haus Bauwesen nur der Haupteingang geöffnet ist; dort befindet sich auch die Loge des Wachschutzes

Die Bibliothek ist unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingeschränkt geöffnet.

Innerhalb der Bibliothek müssen Sie bitte eine FFP-2 Maske tragen. Grundlage hierfür ist § 4 Absatz 2 Satz 5 gemäß der aktuellen Corona Verordnung des Landes Berlins.

PC Arbeitsplätze, Lern- und Rechercheplätze bleiben für die Benutzung gesperrt.

Aktuelle Beschränkungen und Services

  • Öffnungszeiten Montag-Freitag von 9:00-15:00 Uhr.
  • Der Zugang zur Bibliothek wird reguliert, d.h. es darf sich nur eine bestimmte Personenanzahl in der Bibliothek aufhalten.
  • Der Besuch der Bibliothek sollte bitte so kurz wie möglich gehalten werden.Bitte recherchieren Sie die Titel und Signaturen der gewünschten Medien vorab im WebOPAC, damit es vor der Bibliothek nicht zu unnötigen Staus kommt und sehen Sie bitte davon ab die Bibliothek zu betreten, wenn dies nicht notwendig ist.
  • Ein Selbstverbucher steht zur Medienausleihe bereit.

Rückgabe/Verlängerung

  • Die Medienrückgaben sollten über die Medienrückgabekiste erfolgen.
  • Die Mahnroutine bleibt bestehen und bei verspäteter Abgabe werden Gebühren entsprechend der Gebührenordnung erhoben.  
  • Die maximale Anzahl der Verlängerungen ist fünf. Sie haben die Möglichkeit, über den WebOPAC Ihre Ausleihen einzusehen und zu verlängern.

Online-Medien

  • Die Bedingungen für den Zugriff und Zugänge zu Online Medien gelten wie bisher.

Laufzettel

  • Laufzettel: Bitte wenden Sie sich zuerst an das Dekanat/Sekretariat Ihres Fachbereichs und dann an die Hochschulbibliothek.

Fragen?

Bei Fragen wenden Sie bitte weiterhin bevorzugt  per E-Mail oder telefonisch während der Öffnungszeiten unter 030 4504-2507 an unsere Mitarbeiter/-innen. Bei E-Mail-Anfragen benutzen Sie bitte unbedingt Ihre Beuth-E-Mail-Adresse.

Ab 4. Oktober 2021 sind Mensa und Backshop auf dem zentralen BHT-Campus (Luxemburger Straße) wieder geöffnet.

Folgende Hygiene-Maßnahmen sind für Besucher*innen relevant:

  • Es gilt die 3G-Regel in allen unseren Einrichtungen.
  • Das Tragen einer medizinischen Mund- und Nasenbedeckung ist auf allen Mensa-Wegen Pflicht.
  • Die Erfassung der Anwesenheiten erfolgt via QR-Code der Corona-Warnapp des Bundes bzw. der Luca App.
    Wer es lieber analog mag: Ja, Zettel zum Ausfüllen gibt es auf Nachfrage auch. Bitte Stifte mitbringen!

Informationen des Studierendenwerks Berlin zur Mensaöffnung im Wintersemester  

Stand: 29.09.2021

Programm des Hochschulsports der BHT

Das Programm des Hochschulsports der BHT startet voraussichtlich am 25.10.2021 und läuft bis 11.02.2022, sofern die Pandemielage es zuläßt. Das Programm wird voraussichtlich ab 04.Oktober online und buchbar sein.

Weitere Infos werden wie gewohnt auf der Webseite des Hochschulsports veröffentlicht.

adh bietet Online-Hochschulsport

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) möchte auch in Zeiten von Corona die Studierenden und Hochschul-Mitarbeitenden weiter in Bewegung halten und hat verschiedene Mitmach-Videos gelistet:

www.adh.de/service/hsp-onlinekurse

Stand: 29.09.2021

Krankheit und (Verdacht auf) Corona-Infektion

Als häufigste Krankheitszeichen werden in Deutschland Husten und Fieber berichtet. Es sind aber auch eine Reihe weiterer Krankheitszeichen wie beispielsweise Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns, Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen sowie allgemeine Schwäche möglich.

Die Krankheitsverläufe sind teilweise unspezifisch, vielfältig und variieren stark. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen.

Eine Infektion kann ohne Krankheitszeichen bleiben, es sind aber auch Krankheitsverläufe mit schweren Lungenentzündungen bis hin zu Lungenversagen und Tod möglich. Verschiedene Komplikationen und Folgeerkrankungen können auftreten.

[...] Eine Orientierungshilfe, was bei Krankheitszeichen zu tun ist, gibt ein Merkblatt für Bürgerinnen und Bürger.

— Quelle: www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/krankheitsverlauf-und-immunitaet.html

Die Bundeszentrale für Gesundheit informiert aktuell zu wichtigen Fragen rund um die Erkrankung und persönliche Vorbeugemaßnahmen: www.infektionsschutz.de/coronavirus 

Stand: 15.10.2020

Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Erkältungssymptome und vor allem Fieber und Husten haben.

Wenn Sie erkältet und ggf. fiebrig aus dem Haus gehen, setzen Sie sich selbst wegen Ihres ohnehin geschwächten Immunsystems einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus. Außerdem könnten Sie Kollegen/Kolleginnen und Kommilitonen/Kommilitoninnen anstecken und damit deren Immunsystem schaden.

Sollten Sie unsicher sein bzw. bei Verdacht auf COVID-19, hilft Ihnen die Hotline der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: 030 9028-2828 in der Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr.

Kontaktieren Sie bei Krankheitssymptomen einen Arzt/eine Ärztin, denn eine Diagnostik ist nur durch einen medizinischen Test möglich (der Besuch eines Virologen/einer Virologin oder eines Durchgangsarztes/einer Durchgangsärztin ist nicht erforderlich). Die Ärztekammern raten, den Kontakt zunächst telefonisch aufzunehmen und erst nach einer solchen Klärung auf Anweisung oder Anraten des Arztes/der Ärztin eine Praxis aufzusuchen.

    Stand: 13.10.2020

    Grundsätzlich erfolgt bei einer Diagnostizierung der COVID-19-Erkrankung eine Meldung an das Gesundheitsamt durch die behandelnden Ärzte/Ärztinnen.

    Alle Hochschulangehörigen, die nachweislich mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, werden zudem dringend gebeten, auch den Krisenstab unter cv-info[at]bht-berlin.de zum Zweck der statistischen Erfassung in Kenntnis zu setzen. Diese Meldung dient der anonymisierten Beobachtung der flächenmäßigen Ausbreitung des Virus sowie Fall-Lokalisierung an der Hochschule, damit ggf. weitere Vorsorgemaßnahmen (wie Desinfektion, Gebäudeschließung) ergriffen und Empfehlungen ausgesprochen werden können.

    Weiter gilt im Fall einer entsprechenden Diagnose das Folgende:

    • Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung sowie Professorinnen und Professoren informieren bei einer Diagnostizierung der COVID-19-Erkrankung bitte unverzüglich das Personalreferat (abwesenheit[at]bht-berlin.de), den Krisenstab (cv-info[at]bht-berlin.de) und Ihre/-n Vorgesetzte/-n, damit wir die zuständigen Behörden bei der Aufklärung von Infektionsketten unterstützen und Kollegen/Kolleginnen, die Sie ggf. angesteckt haben könnten, schnellstmöglich informieren können.
    • Studierende informieren bei einer Diagnostizierung der COVID-19-Erkrankung bitte unverzüglich den Krisenstab (cv-info[at]bht-berlin.de) sowie das für ihren jeweiligen Studiengang zuständige Dekanat. Die Information muss neben dem Umstand, dass eine Infektion diagnostiziert wurde, auch Angaben dazu enthalten, wann der letzte persönliche Kontakt mit anderen Mitgliedern der Beuth Hochschule stattgefunden hat. Studierende in dualen bzw. internen Studiengängen informieren zudem ihr Ausbildungsunternehmen bzw. ihre Anstellungsbehörde.
    • Lehrbeauftragte informieren bei einer Diagnostizierung der COVID-19-Erkrankung unverzüglich den Krisenstab (cv-info[at]bht-berlin.de) sowie die Fachbereichsverwaltung (Lehrplanung) und das Dekanat des Fachbereichs, an dem die Lehre erbracht wird.

    Bitte verwenden Sie den Fragenbogen Corona-(Verdachts-)Fall.

    Stand: 13.10.2020

    Begründeter Verdacht auf eine COVID-19-Infektion

    Kommen Sie nicht an die Hochschule, wenn ein Infektions- oder Erkrankungsverdacht besteht! Bei einem konkreten Corona-Verdacht an der Hochschule muss das betroffene Hochschulmitglied nach Hause gehen und den Hausarzt oder die Hausärztin informieren.

    Melden Sie sich in diesem Fall ausschließlich telefonisch oder per E-Mail bei Ihrem Fachbereich bzw. bei Ihrer/Ihrem Vorgesetzten, sowie beim Krisenstab (cv-info[at]bht-berlin.de). Bitte verwenden Sie den Fragenbogen Corona-(Verdachts-)Fall.

    Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses gilt die häusliche Quarantäne.

    Kontakt mit einer infizierten Person

    Personen, die Kontakt mit einem/einer Infizierten hatten, werden unter behördlich angeordnete Quarantäne gestellt. Sie dürfen in dieser Zeit (mindestens zwei Wochen) die Hochschule nicht aufsuchen. Bitte informieren Sie in diesem Fall den Krisenstab unter cv-info[at]bht-berlin.deBitte verwenden Sie den Fragenbogen Corona-(Verdachts-)Fall.

    Mitarbeiter/-innen in Technik und Verwaltung sowie Professorinnen und Professoren informieren zusätzlich die Leitung ihrer Organisationseinheit. Die behördlich angeordnete Quarantäne gilt – unabhängig von Ihrem Gesundheitszustand – arbeitsrechtlich als Erkrankung.

    Rückkehr aus Risikobebiet

    Hochschulangehörige aller Statusgruppen, die von einer Reise aus einem von dem Robert-Koch-Institut identifizierten Risikogebiet zurückkehren, bleiben – unabhängig von etwaigen Symptomen einer Atemwegserkrankung – zunächst zu Hause. Sie sollen telefonisch das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren, damit eine Abklärung vorgenommen wird, ob eine Infektion stattgefunden hat. Der Amtsarzt/die Amtsärztin entscheidet nach den Kriterien des RKI und der individuellen Situation des Patienten/der Patientin über das weitere Vorgehen eines möglichen Tests und einer möglichen häuslichen Isolation.

    Welche Gebiete Risikogebiete sind, ändert sich täglich, bitte konsultieren Sie die Webseite des Robert-KochInstituts: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

    Bitte informieren Sie die BHT unter der E-Mail-Adresse cv-info[at]bht-berlin.de über den Umstand, dass Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben und nehmen Sie außerdem Kontakt zu dem für Ihren Wohnort zuständigen Gesundheitsamt auf. Die Berliner Senatsverwaltung hat unter der Rufnummer 030 9028-2828 für die Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr eine Hotline geschaltet, über die Sie ebenfalls beraten werden.

    • Mitarbeiter/-innen in Technik und Verwaltung stimmen sich mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten und der Büroleitung über das weitere Vorgehen (Arbeiten an anderem Ort etc.) ab.
    • Professorinnen und Professoren stimmen sich mit ihrer Fachbereichsleitung ab.
    • Studierende wenden sich an das für ihren Studiengang zuständige Dekanat.

    Stand: 13.10.2020