Stadt der Zukunft

Die Berliner Hochschule für Technik (BHT) bündelt innovative Studienangebote und Forschungsaktivitäten im Kompetenzzentrum „Stadt der Zukunft“. So kann die Hochschule aus einer Hand Antworten auf die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Erfordernisse der Stadt der Zukunft geben.

Urbanes Leben in der Zukunft

Im Jahre 2030 wird es Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge weltweit fünf Milliarden Stadtbewohner geben. Zum einen entwickeln sich Mega-Städte in Ländern, deren ländliche Regionen kaum Möglichkeiten zum Lebensunterhalt bieten; aber auch in den Industrienationen wachsen die Ballungsräume, deren Bewohner vor vielfältigen Herausforderungen stehen.

Städte stehen im Fokus nationaler und internationaler Forschung. So heißt es beispielsweise in der „HIGHTECH2020-Strategie“ der Bundesregierung: „Städte und urbane Lebensräume haben (…) für die Bewältigung der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts eine Schlüsselfunktion.“

  • Wie können Mobilität und ökonomische Weiterentwicklungen bei gleichzeitiger Senkung des Energieverbrauches gewährleistet werden?
  • Was kann getan werden, um den Verkehrskollaps zu vermeiden, und um das Stadtleben durch Grün- und Freiflächen weiterhin lebenswert zu gestalten?
  • Wie müssen Häuser in der Stadt der Zukunft gebaut werden, um knappen Energieressourcen und Umwelteinflüssen zu begegnen?
  • Wie kann die Gesundheit der Bevölkerung gefördert werden, wie die Prävention von Krankheiten verbessert werden? Welche technologieunterstützen Diagnosemethoden und Technologien können dafür eingesetzt werden?

Dies sind nur einige Beispiele für die Themenkomplexe, denen sich Politik, Wirtschaft und Wissenschaft stellen müssen. Das Leben in der Stadt der Zukunft erfordert Strategien zur nachhaltigen Gestaltung des Lebensraumes unter Berücksichtigung ökologischer, sozialer und ökonomischer Aspekte.

Die BHT hat sich zum Ziel gesetzt, mit anwendungsorientierter Forschung zur Lösung der gesellschaftlichen und technischen Fragestellungen beizutragen und in diesem Zusammenhang das Kompetenzzentrum Stadt der Zukunft ins Leben gerufen.

Das Kompetenzzentrum umfasst drei Kompetenzcluster, die disziplinübergreifend auf diese Herausforderungen eingehen, und in denen sich sämtliche Fachbereiche der BHT mit ihren Themen wiederfinden.

Leben in der Stadt der Zukunft

Infrastrukturen für die Stadt der Zukunft

Urbane Technologien für die Stadt der Zukunft


Leben in der Stadt der Zukunft

Das Ziel, im städtischen Raum miteinander verträglich zu leben, ist die Prämisse aller Strategien und Konzepte zukünftiger urbaner Entwicklung.

Das Kompetenzcluster Leben in der Stadt der Zukunft umfasst Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Soziales und Gesundheit.

Beispiele für untersuchte Themen:

  • Demografischer Wandel und Gentrifizierung des innerstädtischen Bereiches
  • Versorgungslücken vor dem Hintergrund neuer Bedarfe an öffentlichen Einrichtungen und Institutionen
  • Gesundheitsforschung

Nach oben


Infrastrukturen für die Stadt der Zukunft

Das Kompetenzcluster Infrastrukturen für die Stadt der Zukunft umfasst die räumlichen, logistischen und kommunikativen Voraussetzungen, um die Lebensbedingungen in der Stadt der Zukunft nachhaltig zu gestalten bzw. zu verbessern.

Hierzu zählen, neben anderen, folgende Themen:

  • Optimierung der Mobilität der Stadtbewohner
  • Moderne Kommunikationsstrukturen
  • Eine vielfältige Medienlandschaft
  • Schaffung und Erhaltung von Freiraum, Grünflächen und Freizeiteinrichtungen

Nach oben


Urbane Technologien

Technische Entwicklungen bilden die Basis, um Lebensstandards für die Bewohner zukünftiger urbaner Räume nachhaltig zu verbessern.

Das Kompetenzcluster Urbane Technologien für die Stadt der Zukunft umfasst technische Entwicklungen und Innovationen zur Optimierung der Infrastrukturen und damit der Lebensbedingungen, unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und dem Einsatz regenerativer Energien.

Vor diesem Hintergrund sind beispielsweise folgende Themen relevant:

  • Bauplanung und Gebäudetechnik
  • Wasserwirtschaft und Umwelttechnik
  • Verkehrsplanung
  • Elektromobilität

Relevante Bereiche zum Querschnittsthema urbane Technologien sollen zukünftig als hochwirksame Einheit auf das Gelände des Flughafens Tegel verlagert werden.

Wenn der Flughafen schließt, entsteht dort der Campus TXL als Teil eines Forschungs- und Industrieparks, der Urban Tech Republic.

Nach oben