Projekte

Das Kompetenzzentrum Digitale Medien hat verschiedene Projekte zur Förderung der digitalen Lehre ins Leben gerufen. Ziel dieser Projekte ist es, durch kreative Innovationen die digitale Lehre noch interaktiver zu gestalten und die Qualität der Lehre durch personelle, didaktische und strategische Unterstützung bei der hybriden und digitalen Lehre dauerhauft zu sichern. 

Neben den Maßnahmen der Qualitäts- und Innovationsoffensive der BHT (u.a. die Weiterbildung zu E-Tutor/-innen und das Online-Self-Assessments) sind zusätzlich weitere Projekte in Planung. 

 


Projekt „Interaktive Lehre in virtuellen MINT-Laboren“

Eine weitere Initiative ist das von der Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“ geförderte Projekt zur interaktiven Lehre in virtuellen MINT-Laboren der Hochschule. Die Innovationsidee des Projekts ist es, die Möglichkeiten virtueller Labore konsequent mit digitalen Lehr-/Lernkonzepten zu verknüpfen und in die Breite der Hochschule zu tragen. Die reale Umgebung von Präsenzlaboren wird um die an der BHT vorhandenen technischen Möglichkeiten durch erweiterte (Augmented Reality, AR) und virtuelle Realität (VR) ausgebaut. Computergestützte Simulationen sollen die Merkmale der Präsenzlabore ersetzen, u. a. die Veranschaulichung von Ursache- und Wirkungszusammenhängen. Durch die Wiederholungsoption fördern VR ein spielerisches, anwendungsnahes und exploratives Lernen und ermöglichen einen nachhaltigen Kompetenzzuwachs. Zur Anwendung im Präsenzlabor können Studierende neue Inhalte durch Interaktion mit dem virtuellen Labor vorbereiten. Zusätzliche Optionen der AR und VR zur Gesten- und Spracherkennung bieten realitätsnahe Interaktionen. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden sich hier


Einsatz und Qualifikation zu/m E-Tutor/-innen

Ziel dieser Qualifikation ist es, Studierende dahin auszubilden, Lehrende und Studierende in Bezug auf den Einsatz digitaler Medien in der Lehre zu unterstützen. Der Schwerpunkt des Tätigkeitseinsatzes der studentischen Beschäftigten bildet die Unterstützung der Studierenden und Lehrenden in organisatorischer, technischer und sozialer Hinsicht. Dabei werden die Unterstützungsangebote auf die jeweiligen Rahmenbedingungen in den Fachbereichen und Studiengängen zugeschnitten. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden sich hier.


Online-Self-Assesments

Um die Studierendenzahlen der BHT langfristig zu sichern und Abbrecher/ -innenquoten zu senken, sollen Online-Self-Assesments (OSA) als Orientierungstests einen ersten Schritt auf dem Weg zum passenden Studienfach sein und neben einer intensiven Informationssuche und/oder einer persönlichen Studienberatung eingesetzt werden.

Ziel der Maßnahme ist die Entwicklung und Etablierung von OSA für ausgewählte Studienfächer der BHT für Studieninteressierte vor dem Studium, um zu erreichen, dass die Studienbewerber/ -innen das Studium in Studiengängen aufnehmen, welches ihren Erwartungen, Interessen und Fähigkeiten entspricht. Unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden sollen in Zusammenarbeit mit ausgewählten Fachbereichen der BHT verschiedene OSA entwickelt, erprobt und evaluiert werden. Studieninteressierte sollen über fachspezifische Studienanforderungen informiert werden, stereotypische Vorstellungen, die mit dem Studium verbunden sind, sollen aufgebrochen werden und über die Anregung zur Selbstreflexion soll eine Einschätzung der individuellen Passung zum Studium herbeigeführt werden. Weiter Informationen finden sich hier.