Sprachkurse für Lehrende und MTV

Mit dem Erasmus+ Programm möchten wir allen Lehrenden und allen Mitarbeitenden der Studienverwaltung, der Studienberatung sowie der Fachbereichsverwaltungen die Möglichkeit geben, einen Englisch-Sprachkurs in Irland oder Malta zu absolvieren.

Voraussetzung für die Lehrenden ist mind. ein B2-Niveau sowie die Absicht, innerhalb eines Jahres nach der Absolvierung des Sprachkurses eine Lehrveranstaltung auf Englisch anzubieten. Für die übrigen MitarbeiterInnen ist kein Mindestniveau erforderlich.

  • Die geförderte Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel 1 Woche, für Lehrende max. 2 Wochen.

Die Kosten für Reise und Aufenthalt werden durch das Erasmus Programm der Europäischen Union getragen. Sie erhalten ein sogenanntes Stipendium. Das Stipendium besteht aus einer Reisekostenpauschale (zwischen 180 und 360 Euro) sowie einer Aufenthaltspauschale (zwischen 140 und 180 Euro pro Tag). Das Stipendium ist abhängig von der geographischen Distanz und orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Programmländern.

Für MitarbeiterInnen mit einem nachgewiesenen Grad der Behinderung von 30 können Sondermittel zur Deckung von Mehraufwänden beantragt werden.

Die Gebühren für den Sprachkurs können aus dem Erasmus+ Programm nicht übernommen werden. Bitte wenden Sie sich an Athena.Leotsakou@bht-berlin.de oder Ihren Fachbereich, ob die Gebühren von der Hochschule übernommen werden können.

Vor dem Aufenthalt

1. Ggf. Beratungsgespräch bei Olivia Key

2. Interessensbekundung an Olivia Key

Die Interessensbekundung enthält allgemein immer:

  • Kurze Angabe zu Zielort- und Land, Zeitrahmen und Sprachkursanbieter 
  • Scan des Programms bzw. der Kursinhalte des ausgewählten Kurses 

Zusätzlich für Lehrende:

  • Welche Lehrveranstaltung werden Sie innerhalb eines Jahres nach dem Sprachkurs auf Englisch anbieten wollen?
  • Bitte geben Sie Ihr Englisch-Sprachniveau an, belegt durch ein Zertifikat/Auslandsaufenthalt/Ergebnis eines (kostenlosen) Tests (bei Kursanbietern) oder ggf. eine Selbsteinschätzung.

Zusätzlich für Verwaltungsmitarbeitende:

  • Bitte legen Sie kurz ihre Motivation und den Mehrwert für ihren Arbeitsbereich dar.

 

3. Wenn Ihr Vorhaben geprüft und vornotiert ist, dann

  • senden Sie bitte Diana Schreyer eine Nachricht, so dass sie Ihnen die Mobilitätsvereinbarung (Mobility Agreement) ausstellen kann. Sie füllen diese Vereinbarung aus, lassen sie vom Gastgeber bzw. Anbieter unterschreiben und unterzeichnen es selbst. Dann senden Sie es bitte zurück an Frau Schreyer. Sie erhalten gleichzeitig von Frau Schreyer einen vorausgefüllten DR-Antrag. Sie ergänzen diesen und lassen ihn von der/vom Vorgesetzten unterschreiben und senden auch ihn zurück an Frau Schreyer. Beide Dokumente werden im Referat unterschrieben und zur weiteren Bearbeitung an die Verwaltung weitergeleitet.
  • Sie erhalten nun von uns die Stipendienvereinbarung (Grant Agreement), welche Ihnen die Finanzierung Ihrer Reise, also das Stipendium, verbindlich zusagt. Bitte unterschreiben sie die Stipendienvereinbarung unbedingt VOR der Reise im Original und leiten sie rechtzeitig an Frau Schreyer zurück.
  • Wir raten Ihnen, erst jetzt die Buchung Ihrer Reise vorzunehmen.
  • Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Personalsachbearbeitung, damit sie Ihnen die A1-Entsendebescheinigung ausstellt, die Sie während Ihres Aufenthalts immer bei sich führen müssen.

 

Während des Aufenthalts

Manchmal bitten Ihre Gastgeber Sie um eine spontane Vorstellung der Berliner Hochschule für Technik. Bitte lassen Sie sich von Olivia Key die aktuelle englischsprachige ppt zur Vorstellung der Berliner Hochschule für Technik zusenden. Auf Anfrage erhalten Sie auch eine Liste mit Ideen für passende Gastgeschenke.

 

Nach dem Aufenthalt

4. Sie schicken bitte Diana Schreyer

  • ein ausgefülltes Bestätigungsschreiben (die Vorlage erhalten Sie von uns) bzw. Zertifikat.
  • den ausgefüllten Kurzbericht (die Vorlage erhalten Sie von uns), der für die Veröffentlichung unter Punkt 7 auf dieser Homepage vorgesehen ist

 

5. Sie füllen einen kurzen Onlinebericht aus

Sie erhalten nach dem Aufenthalt eine automatisierte Email vom Erasmus+ Mobility Tool bzw. Erasmus+ Beneficiary Tool. Diese verlinkt Sie mit einer Berichtsmaske, in der Sie bitte kurz die Fragen beantworten. Wir werden über die erfolgte Beantwortung automatisch informiert. 

Erst dann können wir die Anweisung des Stipendiums auslösen.

 

6. Die Überweisung der Reise- und Aufenthaltspauschalen erfolgt durch die Drittmittelabteilung

Sollten die tatsächlichen Kosten Ihrer Reise die Höhe der gezahlten Erasmus-Pauschale unterschreiten, müssen Sie dies in Ihrer Einkommenssteuererklärung angeben.

Allgemeine Fragen und Interessensbekundung: Olivia Key

Administrative Fragen und Stipendienvergabe: Diana Schreyer

Sie können den Erfahrungsbericht auch hier als PDF herunterladen.

 

Name: Mareen Welke

Funktion/Aufgabenbereich an der BHT: Projektkoordination ELBA und CASA VIVA im Referat für Internationale Angelegenheiten

Name der Sprachschule: Language School Hispalense

Sprache: Spanisch

Ort: Tarifa, Spanien

Zeitraum: 11. - 17.06.2023

 

1. Wie sah das Tagesprogramm aus?

Mein Tag begann mit einer privaten 1:1 Unterrichtsstunde um 8:30 Uhr. Danach folgten 4 Stunden Gruppenunterricht mit einer kleinen Gruppe. An einem Nachmittag hatten wir zudem eine mehrstündige Stadtführung mit dem Schulleiter in Spanisch.

2. Gab es Hausaufgaben?

Ja, es gab jeden Tag Hausaufgaben, entweder im Buch oder Aufgabenheft, das wir von der Schule ausgehändigt bekommen haben. Die Lehrerin hat sehr darauf geachtet, dass die Hausaufgaben erledigt werden.

3. Wie groß war die Gruppe und wie fanden Sie ihre Zusammensetzung?

Die Gruppe bestand aus 4 internationalen SchülerInnen, was ich sehr angenehm und spannend empfand. Die Gruppe setzte sich wie folgt zusammen: Ein Italiener, der seit 30 Jahren in Großbritannien lebt, ein Türke, der seit seiner Jugend in Paris lebte und nun seit einiger Zeit in Spanien lebt, ein Australier, der Familie in Spanien besucht. Dadurch ergaben sich tolle Gespräche und wir konnten viel über unsere Länder und Erfahrungen sprechen.

4. Was hat Ihnen besonders gefallen?

Mir hat der Mix aus Privatunterricht und Gruppenunterricht gefallen, da es jeweils ein anderes Lernerlebnis war. Rückblickend hätte ich mir noch mehr Privatunterricht dazu gebucht.

5. Gab es ein Highlight während Ihres Aufenthalts?

Die Privatstunde jeden Tag hat mich besonders begeistert, so dass ich mich entschlossen habe, Online Privatunterricht bei meiner Lehrerin fortzuführen.

6. Waren Sie mit ihrer Unterkunft zufrieden?

Die Schule hätte mir geholfen eine Unterkunft zu finden. Ich habe mir aber eine private Unterkunft über die Plattform Airbnb selbst gesucht und war sehr zufrieden.

7. Konnten Sie ihr Erlerntes in der Freizeit anwenden?

Ja, ich konnte in den Restaurants/Cafés und mit meinen MitschülerInnen Spanisch üben. Ich habe zudem wieder begonnen, Serien in Spanisch zu schauen und Bücher in Spanisch zu lesen.

8. Wie werden Sie das Erlernte beruflich um- und einsetzen können?

Ich betreue ein Projekt mit Partnerhochschulen in Mexiko, Kuba und Spanien. Wir werden Besuch von den internationalen KollegInnen und Studierenden bekommen, so dass ich erwarte, hier in Berlin Spanisch sprechen zu können. Im Rahmen des Programms werde ich zudem eine der Partnerhochschulen besuchen und dort ebenfalls mein Spanisch anwenden können.