Informationen zum Coronavirus

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Sehr geehrte Mitglieder der Hochschule, über diese Webseite erhalten Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus.

Bevor Sie detaillierte Fragen an den Krisenstab oder anderer Institutionen der BHT stellen, empfehlen wir Ihnen für grundlegende Fragen bzgl. Corona die Recherche unter "Allgemeine Information und Beratung", da dort Fachleute die relevanten Informationen zusammengetragen haben.
Organisatorische Fragen der BHT können Krisenstab und Dekanate beantworten.


Lehre im Wintersemester 2021/22

Stand: 05.10.2021

Eckpunkte für das Wintersemester 2021/2022

  1. Das studentische Leben auf dem Campus soll durch Öffnungen der Mensa, der Bibliothek und von Lernräumen zurückkehren.
  2. Das Wintersemester 2021/22 soll zu einem großen Teil wieder in Präsenz stattfinden. Die Entscheidung über die Art und Weise der Lehre (Präsenz, Hybrid, Online) liegt in den Fachbereichen.
  3. Studierende, die nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, sollten didaktisch sinnvoll am Lehrgeschehen beteiligt werden, beispielsweise durch Bereitstellen von Lehrmaterial. Ausnahmen sind z.B. Pflichtmodule in Präsenz, da es dort ggf nicht didaktisch vergleichbar umsetzbar ist.
  4. Das Kompetenzzentrum Digitale Medien unterstützt die Lehrenden durch Informationen und Weiterbildungen. 
  5. Von der Abstandsregel kann unter Umständen abgewichen werden, bspw. in Laborübungen. Sofern der Mindestabstand in Veranstaltungen nicht eingehalten werden kann, besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske. 
  6. Die Pflicht zum Tragen einer Maske in Gebäuden bleibt bestehen.
  7. Die Hochschule baut sukzessive die technischen Voraussetzungen für synchrone und asynchrone hybride Lehrformen auf.
  8. Die Prüfungen des Wintersemesters 2021/22 sollen möglichst in Präsenz stattfinden; Online- Prüfungsformate sind weiterhin zulässig.
  9. Im Wintersemester 2021/22 werden Belegungen und nicht bestandene Prüfungsversuche weiterhin nicht gewertet (ausgenommen sind Täuschungsversuche). Die Regeln zur Hemmung der Abschlussarbeiten werden auf das Wintersemester ausgeweitet.
  10. Abschlussprüfungen sollen vorrangig in Präsenz stattfinden, das Online-Format stellt die Ausnahme dar. In jedem Fall muss ein entsprechender Raum gebucht werden.

3G-Regel

Gemäß der aktuellen SARS-CoV-Infektionsschutz­maßnahmen­verordnung gilt die 3G-Regel für alle Teilnehmenden an Präsenz-Veranstaltungen an der BHT:

„Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, kann die Angebote der Hoch­schulen wahrnehmen und Zugang zu den Services erhalten. Der Nachweis über ein negatives Testergebnis darf nicht älter sein als 48 Stunden". (Ein PoC-Antikörpertest gilt 24 Stunden, ein PCR-Test-Nachweis 48 Stunden)

Das Einhalten der 3G-Regel durch alle Mitglieder der Hochschule wird durch Stich­proben­kontrollen an Gebäude­eingängen und in den Gebäuden überprüft. In Seminar­räumern, in Laboren, an Servicestellen wird der 3G-Status ggf. zusätzlich kontrolliert.

Nachweis des 3G-Status in Lehrveranstaltungen

Der 3G-Nachweis kann erfolgen durch ausweisen gegenüber der Lehrkraft, Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung (MTV) oder Sicherheitspersonal unter vier Augen oder durch ein anderes von der Lehrkraft festgelegtes Verfahren. Das im Streitfall notwendige Durchsetzen der gesetzten Regeln erfolgt auf Basis der Verantwortung durch die zuständige Lehrkraft, die Sicherheits­dienste können hinzugezogen werden.

Sowohl Lehrkräfte als auch MTV sollten sich intern nach dem Vier-Augen-Prinzip das notwendige Einhalten der 3G bestätigen; gegenüber den Studierenden kann dieses ebenfalls kundgetan werden.

Maskenpflicht

  • In allen Gebäuden der BHT ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht (mind. Medizinische Maske).
  • Für die verfügbaren und eingeplanten Räume kann anhand einer Liste die Raum­kapazität eingesehen werden.
  • Bei Lehrveranstaltungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 m nicht dauerhaft eingehalten werden kann (keine festen Plätze oder Überbelegung), müssen alle Personen im Raum eine FFP2-Maske tragen.
  • Empfehlung: bei Belegungen einer Lehrveranstaltung, die größer als die maximale Belegung des Raumes sind, kann eine Teilung der Gruppe in Präsenz und Online erfolgen, ggf. im Wechselmodell (hybrider Unterricht).

Anwesenheitsdokumentation

Die Anwesenheitsdokumentation im Sinne der Kontaktverfolgung wird mitsamt der regelhaft zu erstellenden Liste der Teilnehmenden abgelegt (14 Tage Frist).

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlage für die Maßnahmen ist die Dritte SARS-CoV-Infektionsschutz­maßnahmen­verordnung (VO, Stand: 05.10.2021) ergänzt um Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen (Stand: 05.10.2021).

Ergänzend zu übergeordneten Gesetzen, Verordnungen, Bestimmungen gilt an der Berliner Hochschule für Technik (BHT) auf dem gesamten Campus der Hygieneplan. An den Eingängen und Wartebereichen der BHT werden sichtbare Hinweise die wesentlichen Regeln und Maßnahmen deutlich machen.

Das Präsidium sowie die Mitglieder des Krisenstabes appellieren an alle Mitglieder der BHT, sich verantwortlich zu verhalten und im Sinne des Schutzes aller die gesetzten und durch die Verordnung vom Gesetzgeber aufgetragenen Regeln einzuhalten. Wir hoffen so auf ein einvernehmliches und respektvolles Miteinander.

Nach oben


Dienst- und Studienreisen

Stand: 22.06.2021

Dienstreisen werden weiterhin nur in Ausnahmefällen genehmigt. Für Dienstreisen in andere Länder von Gruppen (Studierende und/oder Mitarbeiter*innen) gilt, dass die Teilnehmer*innen einen Nachweis einer COVID-19-Impfung, Genesung oder eines negativen PCR-Testergebnisses erbringen müssen.

Nach oben


Allgemeine Informationen und Beratung

Coronavirus: Informationen, Risikogebiete, Reisehinweise

Zentrale Informationen des Bundesministerium für Gesundheit
Informationen zum Virus, zur Impfung, zum Test

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus
Maßnahmen, FAQ, Untersuchungsstellen, Lagebericht und Kontakt

Fragen und Antworten zum neuartigen Coronavirus
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) | www.infektionsschutz.de

Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) 
Robert Koch Institut (RKI)

Risikogebiete
Robert Koch Institut (RKI)

Offizielle Reisehinweise des Auswärtigen Amtes
Informationen für Reisende und zu Rückholungen von Deutschen

Hygienetipps

Allgemeine Hygienetipps
BZgA | www.infektionsschutz.de

Plakat zum Ausdrucken: Die 10 wichtigsten Hygienetipps
BZgA | www.infektionsschutz.de

Medizinische Vorsorge und Beratung

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat eine Hotline für Menschen geschaltet, die befürchten, sich angesteckt zu haben. Bei Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus sollte niemand unangekündigt Arztpraxen oder Rettungsstellen aufsuchen, sondern sich zunächst telefonisch melden. Die Hotline ist mit Fachleuten besetzt und täglich von 8:00–20:00 Uhr unter 030 9028-2828 zu erreichen.

Fragen zum Infektionsschutz können an folgende E-Mail-Adresse gerichtet werden:
infektionsschutz[at]sengpg.berlin.de


Krisenstab

Stand: 01.10.2020

Der Präsident der Beuth Hochschule hat im Rahmen der bestehenden Corona-Pandemie einen Krisenstab eingerichtet, der die aktuelle Lage aus unterschiedlichsten Perspektiven beurteilt, verschiedene Szenarien vorbereitet und Maßnahmen einleitet. Ziel ist der Schutz aller Hochschulmitglieder sowie der Schutz der Umwelt und aller Vermögens- und Sachgüter.

Dem Krisenstab gehören neben dem Ersten Vizepräsidenten Mitarbeiter/-innen folgender hochschulrelevanter Bereiche an: Arbeitssicherheit und Umweltschutzschutz, Facility Management, Personal, Öffentlichkeitsarbeit, Stab des Präsidiums, Dekane der Fachbereiche V und VI, AStA und Personalrat. Sie erreichen den Krisenstab über die zentrale E-Mail-Adresse cv-info[at]beuth-hochschule.de.

Um Fragen aus dem Bereich „Studium und Lehre“ schnell klären zu können, wurde eine weitere Arbeitsgruppe unter Leitung des Vizepräsidenten für Lehre eingerichtet. Dieser gehören derzeit der Leiter des Studierendenservice sowie ein/-e Vertreter/-in des AStA an.

Per Rundmail - zentral über den Präsidenten und die Persönliche Referentin - werden wichtige neue Entwicklungen und Maßnahmen an alle Statusgruppen kommuniziert. Eine Sammlung der Antworten auf die häufigsten Fragen steht online zur Verfügung und wird fortlaufend aktualisiert.

Der Krisenstab, die Arbeitsgruppe „Studium und Lehre“ sowie viele weitere Einrichtungen und Einzelpersonen darüber hinaus setzen sich dafür ein, schnellstmöglich Lösungen für auftretende Probleme zu finden und Sie umfassend zu informieren. Da die die Dynamik der Ereignisse nur schwer vorhersehbar war und ist, danken wir für Ihr Verständnis, wenn es hier und da zu Reibungen und Verzögerungen kommt.

Nach oben