Physician Assistance

Abschluss Bachelor of Science
Studienbeginn Sommersemester
Fachsemester 6
Studienform Duales Studium berufsintegrierend
Akkreditiert ja
NC nein
Sprache Deutsch

Warum Physician Assistance studieren?

Physician Assistants unterstützen die Therapie von akut erkrankten Patient*innen in allen medizinischen Fachgebieten. Sie sind in das ärztliche Behandlungsteam eingebunden und übernehmen an sie übertragene Tätigkeiten (Delegation) im Rahmen der im Studium erworbenen Kompetenzen. Physician Assistants werden im Deutschen Herzzentrum der Charité beispielsweise im herzchirurgischen Operationssaal, auf der Intensivstation und im sonstigen stationären Bereich eingesetzt.

Das sollten Sie mitbringen

  • Abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen Assistenzberuf, z. B. als Gesundheits- und Krankenpfleger*in, Pflegefachmann/-fachfrau, Operationstechnische Assistenz oder medizinisch-technische Assistenz
  • zudem benötigen Sie einen Studienvertrag mit einem dualen Kooperationspartner (Klinik, Medizinisches Versorgungszentrum) des Studiengangs

Das Studium

Studienziel ist die Vermittlung von:

  • breitem und integriertem Wissen einschließlich der wissenschaftlichen Grundlagen von Diagnostik und Therapie von akuten und chronischen Erkrankungen im ambulanten und stationären Sektor der Gesundheitsversorgung, der praktischen Anwendung sowie eines kritischen Verständnisses der wichtigsten Theorien und einem breiten Spektrum an Methoden zur Bearbeitung komplexer Probleme im Aufgabenbereich.
  • Techniken zur Erarbeitung von neuen Lösungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Maßstäbe, auch bei sich häufig ändernden Anforderungen.
  • Fähigkeiten, in Expertenteams verantwortlich zu arbeiten, die fachliche Entwicklung anderer anzuleiten und vorausschauend mit Problemen im Team umzugehen.
  • Fertigkeiten, komplexe fachbezogene Probleme und Lösungen gegenüber Fachleuten argumentativ zu vertreten und mit ihnen weiterentwickeln.
  • Fertigkeiten, Ziele für Lern- und Arbeitsprozesse zu definieren, zu reflektieren und zu bewerten sowie Lern- und Arbeitsprozesse eigenständig und nachhaltig zu gestalten.

Der Bachelorstudiengang vermittelt Kenntnisse in:

  • relevanten Grundlagenfächern (Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie, Biochemie, Pathologie)
  • relevanten medizinischen Fächern (Diagnostik und Therapie bei Herz-, Thorax- und Gefäßerkrankungen, bei Erkrankungen des Bewegungsapparats, bei Erkrankungen der Atemwege, bei neurologischen Erkrankungen, bei Erkrankungen der inneren Organe, bei Erkrankungen des Urogenitaltrakts)
  • Anästhesiologie und Intensivmedizin, Pharmakologie, Laborkunde, Hygiene
  • relevanten naturwissenschaftlich-technischen Fächern (Mathematik, Physik, Informationstechnik, Medizintechnik)
  • relevanten sonstigen Fächern (Organisation, Betriebswirtschaftslehre, Kommunikation sowie Selbst- und Wissensmanagement)
  • Methoden der quantitativen Datenanalyse (Empirische Forschungsmethoden in der medizinischen Biometrie und Epidemiologie)

Das Bachelorstudium hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Der Studiengang umfasst 180 Leistungspunkte.

Die Lehrveranstaltungen zu den einzelnen Modulen des Studienganges finden als Präsenzveranstaltungen und als „Blended Learning“-Lehre statt.

Die Präsenzveranstaltungen finden in der Regel in mehreren Blöcken im Verlauf des Semesters in Berlin statt. Die Planung der Präsenzblöcke eines Jahrgangs wird zu Beginn des Studiums mitgeteilt.

Die Abnahme der abschließenden Leistungsnachweise (Prüfungen) erfolgt in der Regel in Präsenz.

Der Praxistransfer spielt eine wesentliche Rolle. Er findet statt:

  • innerhalb aller Module, wo in Form von speziellen Aufgabenstellungen und Teamarbeiten der Abgleich von Theorie und erlebter Praxis gefordert wird,
  • in Form von speziellen Transfermodulen beim Praxispartner.
Modul-Nr. Modulname Studienplansemester ECTS
B01 Methodik 1 5
B02 Chemie und Biochemie 1 5
B03 Anamnese und Untersuchung 1 5
B04 Anatomie und Physiologie 1 5
B05 Transfer 1 1 10
B06 Recht 2 5
B07 Mathematik 2 5
B08 Pharmakologie und Toxikologie 2 5
B09 Pathophysiologie 2 5
B10 Transfer 2 2 10
B11 Anästhesie und Intensivmedizin 3 5
B12 Physik 3 5
B13 Kardiologie und Kinderkardiologie 3 5
B14 Innere Medizin 3 5
B15 Transfer 3 3 10
B16 Klinische Medizin 4 5
B17 Chirurgie 1 4 5
B18 Chirurgie 2 4 5
B19 Labordiagnostik und Hygiene 4 5
B20 Wahlpflichtmodul 4 10
B21 Organisation 1 5 5
B22 Informationstechnik und Statistik 5 5
B23 Notfallmedizin und Ethik 5 5
B24 Projekt 5 15
B25 Studium Generale I 6 2,5
B26 Studium Generale II   2,5
B27 Organisation 2 6 5
B28 Medizinische Bildgebung und Medizintechnik 6 5
B29 Abschlussprüfung 6 15
B29.1 Bachelor-Arbeit   12
B29.2 Mündliche Abschlussprüfung   3
       

Mögliche Arbeitsfelder ergeben sich bei:

  • Einrichtungen der ambulanten und der stationären Patientenversorgung,
  • bei klinischen Forschungseinrichtungen,
  • in Medizintechnik-Unternehmen.

Vermitteln das Fernstudieninstitut oder die DHZB Akademie Kliniken/Krankenhäuser, die den Part des Praxispartners übernehmen?
Nein. Wir können Sie leider nicht auf der Suche nach einer geeigneten Stelle unterstützen.

Werden als Zugangsvoraussetzung ausländische Berufsbildungsabschlüsse anerkannt?
Relevante berufsqualifizierende Abschlüsse müssen zuvor vom zuständigen Landesamt bzw. dem Landesministerium einer Äquivalenzprüfung unterzogen und die Gleichwertigkeit bescheinigt werden. Das Fernstudieninstitut oder die DHZB Akademie führen selbst keine Anerkennungsverfahren durch.

Können einzelne Module aus zuvor abgeleisteten Studiengängen anerkannt werden?
In Ausnahmefällen können bei Nachweis redundanter Inhalte und deren Credit Points (ECTS) in Einzelfallentscheidungen Leistungen anerkannt werden. Dies entscheidet der*die verantwortliche Fachkoordinator*in des Studiengangs.

Welche Deutschkenntnisse sind für den Studiengang erforderlich?
Das formale Mindestlevel ist der Nachweis vom Niveau Deutsch C1. Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher Sprache statt. Dazu gehört neben dem Lesen und Verstehen von Fachtexten, die Teilnahme an Diskussionen auf wissenschaftlichem Niveau. Bitte beachten Sie: Im späteren klinischen Berufsalltag ist ein einwandfreies Beherrschen der Sprache auch unter erschwerten Bedingungen (Mundschutz, Geräuschkulisse, Stress etc.) im Sinne der Patientensicherheit unverzichtbar.

Müssen vorab Lehrbücher oder Materialien angeschafft werden?
Nein. Es besteht keine Pflicht zum Kauf bestimmter Lehrmittel. Die Inhalte der Lehrveranstaltungen basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Publikationen, die bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. In Eigeninitiative angeschaffte Fachliteratur kann selbstverständlich ergänzend genutzt werden. Die DHZB Akademie verfügt über einen umfangreichen Präsenzbestand an Fachbüchern und Fachzeitschriften.

Kann man mit Mittlerer Reife / MSA und Berufsausbildung am Studium teilnehmen?
Ja. Das Berliner Hochschulgesetz (§ 11) ermöglicht den Zugang mit MSA und Berufsausbildung zu Hochschulstudiengängen. In diesem Fall ist eine vorherige Eignungsprüfung erforderlich. Diese besteht in einem Nachweis beruflicher Kompetenzen (Fallanalyse) sowie dem vorhandenen Textverständnis (Fachtext, mündliche Inhaltsangabe) in deutscher und englischer Sprache.

Ist man bei Aufnahme in den Studiengang automatisch beim DHZC / der Charité angestellt?
Nein. Sie benötigen eine Kooperationsklinik an der Sie angestellt sind, die einen Studienvertrag mit der Berliner Hochschule für Technik (BHT) abschließt.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme am Studiengang Physician Assistance sind:

  • Schulabschluss Mittlere Reife / MSA oder höher,
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen Assistenzberuf, z. B. als Gesundheits- und Krankenpfleger*in, Pflegefachmann/-fachfrau, Operationstechnische Assistenz oder medizinisch-technische Assistenz,
  • zudem benötigen Sie einen Studienvertrag mit einem dualen Kooperationspartner (Klinik, Medizinisches Versorgungszentrum) des Studiengangs.

Vor Beginn des Studiums findet ein Eignungsgespräch statt. Falls Sie die Schule mit Mittlerer Reife / MSA abgeschlossen haben, führen wir zusätzlich eine Zulassungsprüfung durch.

Interessent*innen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung (Schulabschluss und Ausbildung) nicht an einer anerkannten deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, und deren Muttersprache nicht Deutsch ist, benötigen einen Nachweis zur sprachlichen Studierfähigkeit mindestens auf dem Niveau C1 (nach geltender Ordnung über die Zugangsregelungen und Immatrikuion).

Für Studierende fallen nur die regulären Einschreibungs- bzw. Rückmeldegebühren an.

Studierende müssen bei einer Institution (Klinik, Medizinisches Versorgungszentrum) angestellt sein, die einen Kooperationsvertrag mit der Berliner Hochschule für Technik (BHT) abschließt. In diesem Kooperationsvertrag verpflichtet sich die Institution zur Übernahme des Nutzungsentgelts und zur Betreuung der Studiernden während des Praxistransfers.

  • Bewerbungsfrist: 15. März

  • Studienbeginn: 1. April

Wir beantworten Ihre Fragen gerne und prüfen vorab unverbindlich, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Telefon.

Die Zahl der Studienplätze ist begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Antragseingangs vergeben.

Unter folgendem Link können Sie sich für den Studiengang bewerben: Hochschulportal

Bitte halten Sie die folgenden Unterlagen als einzelne PDF-Dokumente für Ihre Bewerbung auf dem Hochschulportal bereit:

  • Schulabgangszeugnis (=Hochschulzugangsberechtigung)*
  • Geburtsurkunde
  • Lebenslauf mit (digitalem) Foto
  • Berufszulassungsurkunde*
  • Abschlusszeugnis der Berufsausbildung*
  • Aktuelles Zeugnis Ihres Arbeitgebers
  • Motivationsschreiben

*bei ausländischen Abschlüssen ist zusätzlich eine Bestätigung durch eine deutsche Zeugnisanerkennungsstelle notwendig. Diese finden Sie in der Regel bei den zuständigen Landesbehörden.

Kooperationspartner

Der Studiengang Cardiovascular Perfusion wird in Kooperation mit der DHZB Akademie angeboten. Die DHZB Akademie ist Teil der Stiftung des Deutschen Herzzentrums Berlin.


Beratung und Anmeldung

Katrin Lüttger
030 4504-6005
luettger[at]bht-berlin.de

Bewerbung für den kompletten Studiengang unter: Hochschulportal


Fachliche Betreuung DHZB Akademie

Dr. Frank Merkle
frank.merkle[at]dhzb.org

Benjamin Haupt, M.Sc., ECCP
benjamin.haupt[at]dhzb.org


Studienkoordination BHT

Jörg Theurer, Dipl.-Biol.
theurer[at]bht-berlin.de