BHT übernimmt TXL-Hauptterminal

Bereits im August ging der symbolische Schlüssel für den ehemaligen Flughafen Tegel von Berlins Regierendem Bürgermeister an die Tegel Projekt GmbH – im Beisein von BHT-Präsident Ullmann. Jetzt wurde das offizielle Protokoll zur Übergabe des Terminals A an die BHT besiegelt.

Die offiziellen Übergabedokumente liegen auf dem Tisch – André Stumpf (Leiter Liegenschaften, Infrastruktur & Digitalisierung der Tegel Projekt GmbH), Prof. Dr. Wolfgang Kesseler (1. Vizepräsident BHT) und Andreas Berr (Senatskanzlei) (v.l.n.r.) unterzeichnenBild: Gerber

Auf dem 500 Hektar großen Areal des ehemaligen Flughafens TXL entstehen in den kommenden 20 Jahren ein neuer Forschungs- und Industriepark, die Urban Tech Republic, und ein neues Wohnviertel, das Schumacher Quartier. 2027 wird die Berliner Hochschule für Technik (BHT) in das Hexagon, das ehemalige Terminal A, einziehen und dann das wissenschaftliche Herzstück der Urban Tech Republic bilden.

Im früheren Tower des Flughafens wurde am 5. Januar 2022 das Protokoll zur Objektübergabe bzw. -übernahme unterzeichnet. Damit ist besiegelt, dass die BHT nun Zwischennutzerin der Terminals A/A2 und der umgebenden Freilandflächen ist.

Unterzeichnet wurde das Protokoll für die BHT von Prof. Dr. Wolfgang Kesseler, dem 1. Vizepräsident, im Beisein des ehemaligen Vizepräsidenten Prof. Dr. Hans Gerber. In seiner Amtszeit von 2011 bis 2019 hatte Gerber maßgeblich zum Erfolg des Projekts beigetragen.

Der öffentliche Diskussionsprozess über die Zukunft des TXL-Geländes hatte bereits 2008 begonnen. Die BHT war von Anfang an mit im Gespräch – angeschoben bereits durch Gerbers Vorgänger im Amt, Prof. Dr. Karlheinz Strauch.

„Ab dem heutigen Tag tragen wir als Hochschule die Verantwortung für die Nutzung, Verwaltung und Bewirtschaftung dieser Liegenschaft. An diesem Tag gebührt ein großer Dank Prof. Dr. Gerber, der die TXL-Planungen seit 2011 intensiv vorangetrieben hat, sowie Jenny Wieland und Lutz Willomitzer aus dem BHT-Baureferat“,

so Prof. Dr. Kesseler nach der Unterzeichnung.

Arbeiten für den Campus TXL ab Juli 2022

Ab 01. Juli 2022 sollen planmäßig die Bauarbeiten für die spätere Nutzung des Areals durch die Berliner Hochschule für Technik erfolgen.

Die Leerstandverwaltung inklusive Betriebsführungsaufgaben wie Objektüberwachung, Verkehrssicherungspflicht und Schneebeseitigung, wird die Tegel Projekt GmbH übernehmen.

Ausblick auf 2027

Das 1975 fertiggestellte Gebäudeensemble des Flughafens bleibt erhalten. Sofern alles störungsfrei verläuft, werden die Sanierung und der denkmalschutzgerechte Umbau des Terminalgebäudes 2027 abgeschlossen sein. Die BHT wird dann mit 13 Studiengängen aus dem Umfeld der urbanen Technologien ihren Lehrbetrieb aufnehmen und rund 2.500 Studierende zu Lösungen für die „Stadt der Zukunft“ ausgebildet.

Zu den Studiengängen, die auf den Campus TXL ziehen werden, zählen Architektur, Gartenbauliche Phytotechnologie, Erneuerbare Energien, Urbanes Pflanzen- und Freiraum-Management sowie Elektromobilität.

Zurück

Weitere Meldungen

Eine KI-App mit Herz

Kann Künstliche Intelligenz (KI) Herzen retten? Eine KI-basierte Smartphone-App soll herzkranke… mehr…

Impfaktion geht weiter vom 19. bis 22. Januar

Erstimpfung, Zweitimpfung und Auffrischung für alle: Auf dem BHT-Campus werden vom 19. bis 22.… mehr…

50 Jahre HAW – #50fuerBerlin

Mit der Kampagne „50 Jahre – 50 Köpfe“ feiern die Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften… mehr…