Aufruf zu mehr Sachlichkeit

Die BHT unterstützt den „Aufruf zu mehr Sachlichkeit in Krisensituationen“ der Allianz der Wissenschaftsorganisationen. Wissenschaftler*innen, die Politik und Gesellschaft substanziell durch ihre Erkenntnisse unterstützen, sollen ihre Expertise frei einbringen können.

Bild: BHT/Fesseler

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat am 6. Dezember einen Aufruf veröffentlicht, in dem mehr Sachlichkeit in Krisensituationen gefordert wird. Hintergrund ist die am 4. Dezember 2021 in einem Artikel der BILD-Zeitung erfolgte Diffamierung von Wissenschaftler*innen.

Auf Antrag von Prof. Dr. Steffen Prowe stimmte der Akademische Senat der Berliner Hochschule für Technik am 9. Dezember 2021 einstimmig für die folgenden Solidarnote:

„Das Präsidium und der Akademische Senat der Berliner Hochschule für Technik unterstützen daher vollumfänglich den Aufruf zu mehr Sachlichkeit durch die Allianz der Wissenschaftsorganisationen. Wir erklären uns solidarisch mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die durch die Berichterstattung der BILD „Zeitung" als „Lockdown-Macher“ diffamiert wurden. Eine mediale Verunglimpfung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist nicht hinnehmbar, entspricht nicht dem Leitbild der BHT und läuft den Zielen der BHT als Bildungseinrichtung mit dem Ziel eines offenen und fairen wissenschaftlichen Dialogs entgegen.“

Zurück

Weitere Meldungen

Eine KI-App mit Herz

Kann Künstliche Intelligenz (KI) Herzen retten? Eine KI-basierte Smartphone-App soll herzkranke… mehr…

Impfaktion geht weiter vom 19. bis 22. Januar

Erstimpfung, Zweitimpfung und Auffrischung für alle: Auf dem BHT-Campus werden vom 19. bis 22.… mehr…

50 Jahre HAW – #50fuerBerlin

Mit der Kampagne „50 Jahre – 50 Köpfe“ feiern die Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften… mehr…