Forschungsimpulse: BHT erhält Zuschlag

Grünes Licht für noch mehr Forschung zu Künstlicher Intelligenz: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) vergibt im Förderinstrument Forschungsimpulse den Zuschlag an ein BHT-Programm. Das Vorhaben wird mit einer Millionen Euro pro Jahr gefördert.

Ziel des BHT-Programms ist die anwendungsorientierte Grundlagenforschung zu Foundation Models. Das Foto wurde mit einer KI erzeugt.

Aus 69 eingereichten Anträgen erhielt die Berliner Hochschule für Technik (BHT) am 7. Dezember 2023 den Zuschlag in dem Förderinstrument Forschungsimpulse (FIP) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die „Berliner Initiative für Forschung im Bereich Foundation Models“ wird damit über einen Zeitraum von fünf Jahren gefördert. Das Fördervolumen beträgt eine Million Euro pro Jahr.

Mit KI den demografischen Wandel bewältigen

Kern des Forschungsvorhabens ist die anwendungsorientierte Grundlagenforschung zu Foundation Models (FM) – also Computermodelle, die durch Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen zielgerichtet trainiert werden. Schwerpunkte bilden die Forschungsbereiche Robotik, Quantitative Biologie und Prädiktive Medizin. Die Vision des Programms ist unter anderem, dass selbstständig lernende Roboter fehlendes Personal ausgleichen und Systeme des Maschinellen Lernens Ärzt*innen bei der Diagnostik unterstützen.

„Wir freuen uns und sind stolz, ein Teil der Forschungsimpulse zu sein. Mit dieser Initiative stellt sich die BHT den Herausforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben“, erläutert BHT-Vizepräsident für Forschung und Transfer Prof. Dr. Joachim Villwock. „Das Programm soll unsere forschungsstarken Kerne weiter ausbauen und Grundlagenforschung in die Anwendung überführen.“

Zu den wissenschaftlichen Zielen gehören Erkenntnisse und Weiterentwicklungen von Foundation Models in den Bereichen:

  • Optimiertes Training
  • Integration neurowissenschaftlicher Erkenntnisse
  • Kontinuierliches Maschinelles Lernen
  • Integration in die Robotik
  • Robustheit, Fairness und Erklärbarkeit

Das interdisziplinäre Team bilden neun Professor*innen der Berliner Hochschule für Technik und ein Professor der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW):

  • Prof. Dr. Erik Rodner (Informatik, Maschinelles Lernen), HTW

BHT – Fachbereich V – Life Sciences and Technology

  • Prof. Dr. Elisabeth Grohmann (Mikrobiologie)
  • Prof. Dr. Simone Beate Reber (Biochemie)

BHT – Fachbereich VI – Informatik und Medien

  • Prof. Dr. Felix Bießmann (Maschinelles Lernen)
  • Prof. Dr. Felix Alexander Gers (Maschinelles Lernen)
  • Prof. Dr. Kristian Hildebrand (Grafisch-Interaktive Systeme)
  • Prof. Dr. Alexander Löser (Maschinelles Lernen)
  • Prof. Dr. Amy Siu (Maschinelles Lernen)

BHT ­– Fachbereich VII – Elektrotechnik – Mechatronik – Optometrie

  • Prof. Dr. Ivo Boblan (Humanoide Robotik)
  • Prof. Dr. Hannes Höppner (Humanoide Robotik)

Die DFG fördert Projekte von höchster Qualität mit dem Schwerpunkt auf Vorhaben der erkenntnisgeleiteten Forschung. Das Instrument Forschungsimpulse unterstützt forschungsstarke Hochschulen für angewandte Wissenschaften, mit dem Ziel, ein prägnantes wissenschaftliches Profil weiter zu entwickeln und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, indem bereits vorhandene innovative Forschungsansätze gebündelt und ergänzt werden.

Neben dem Antrag der BHT wurden neun weitere Anträge bewilligt. Weitere Informationen zum Förderinstrument sowie zu den geförderten Anträgen finden Sie auf der Website der DFG.

Zurück

Weitere Meldungen

Casa Viva: BHT-Team in Havanna

Die dritte Ausgabe des Architektur-Workshops „Casa Viva“ fand im März auf Kuba statt. Mit dabei:… mehr…

Demokratie, Wahlen, Wissenschaft

Kurz vor der EU-Wahl am 9. Juni spricht Präsidentin Neuhaus im BHT-Podcast mit Prof. Dr. Antje… mehr…

BHT beim Christopher Street Day

Für Offenheit, Toleranz und Diversität: Die Berliner Hochschule für Technik (BHT) ist in diesem Jahr… mehr…