Neu: IMPACT und Sustainable Cities

Die Berliner Hochschule für Technik verstärkt ihre Forschung um zwei weitere Forschungsverbünde. Im Fokus von IMPACT steht die Herstellung neuer Arzneimittel, während sich Forscher*innen in Sustainable Cities mit nachhaltiger Stadtentwicklung befassen.

 

Biotechnologie spielt im neuen Forschungsverbund IMPACT eine große Rolle.Bild: Ernst Fesseler

Der Akademische Senat der Berliner Hochschule für Technik (BHT) hat auf Vorschlag des Präsidiums beschlossen, zwei neue Forschungsverbünde einzurichten. Mit IMPACT und Sustainable Cities werden ab Oktober 2023 an der Hochschule insgesamt vier Forschungsverbünde bestehen. Sie ermöglichen den Diskurs zwischen den Disziplinen zu je einer thematisch-fachlichen Forschungsagenda. Die Arbeit der Forschungsverbünde wird vom Referat NWZ koordiniert und unterstützt.

Die Wissenschaftler*innen des Forschungsverbunds IMPACT (Interaction, Metabolism, Purification, Analytics, Co-Culture and Target-specific Drug-Design) wollen innovative Technologien entwickeln. Dienen sollen sie der Entwicklung neuer Arzneimittel, der Vermeidung mikrobieller Kontaminationen durch Biofilme und der Synthese therapeutisch, diagnostisch oder analytisch einsetzbarer Biomaterialien. IMPACT soll dabei alle Phasen der Medikamentenentwicklung abdecken. Aufgrund des starken Biotechnologie-Schwerpunkts vereint der Forschungsverbund viele Professor*innen aus dem Fachbereich V, neben Expert*innen aus den Fachbereichen II, VII und VIII. Sprecherin ist Prof. Dr. Elisabeth Grohmann, Fachbereich V.

Diskurs zwischen Disziplinen

Im ebenfalls neuen Forschungsverbund Sustainable Cities arbeiten Wissenschaftler*innen aus den Fachbereichen II, III, IV, V, VII und VIII zusammen. Im Fokus steht die Frage, wie Städte nachhaltig gestaltet werden können. Weltweit sind Ballungsräume Lebensraum vieler Menschen, wichtig für das wirtschaftliche Wachstum und verantwortlich für einen beträchtlichen Teil der Treibhausgasemissionen. Lösungen für eine nachhaltige Stadt verlangen interdisziplinäre Ansätze, beispielsweise hinsichtlich Stadtplanung, Wohnraum, Verkehrssysteme, Bauen oder Senkung der Umweltbelastung. Als Sprecher von Sustainable Cities fungiert Prof. Thomas Sakschewski, Fachbereich VIII.

Ziel des Forschungsverbund-Konzepts ist es, das Profil der BHT in Forschung, Entwicklung und Lehre im Rahmen der Hochschulstrategie „Stadt der Zukunft“ sichtbar zu machen und fortzuentwickeln. Die interdisziplinär arbeitenden Gruppen ermöglichen den Diskurs zwischen den Disziplinen zu jeweils einem Thema. Forschungsverbünde werden für die Dauer von drei Jahren gefördert, mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre.

An der BHT gibt es seit 2020 zwei Forschungsverbünde. Im Fokus von HARMONIK steht die Untersuchung einer menschzentrierten, selbstbestimmten und zuverlässigen Interaktion zwischen Menschen und humanoiden Roboter-Assistenzsystemen. Im Forschungsverbund Data Science +X arbeiten Professor*innen gemeinsam an Themen der Künstlichen Intelligenz, etwa Deep Learning, Text Mining, Image Mining, aber auch Human-Computer Interaction oder Data Quality.

Zurück

Weitere Meldungen

Effizienz durch Leichtbau: AddGLEIS

Für leichtere Züge im Schienenverkehr: Durch die Kombination verschiedener additiver… mehr…

Die klügste Nacht des Jahres

Am 22. Juni 2024 findet die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin statt. Die BHT lädt ein zu… mehr…

Neuer Podcast: Behind the MINT

In der ersten Folge des neuen Podcast-Formats „Höre Zukunft – Behind the MINT“ spricht… mehr…